School for Political Design

Plattform für politisches und soziales Unternehmertum

KOOPERATIONSRAHMEN UND FUNDRAISING-RICHTLINIEN 

Die School for Political Design (S4PD) ist eine unabhängige, überparteiliche und gemeinnützige Organisation. Sie finanziert ihre Arbeit durch Studiengebühren, Spenden und Zuwendungen.

 

Allgemeine Kooperationsbedingungen 

  1. Grundwerte, Auftreten nach außen und Geschäftstätigkeit der Kooperationspartner dürfen den Werten und Fundraising-Richtlinien der S4PD nicht entgegenstehen.
  2. Der Wesensgehalt der Curricula wird nicht verändert. Die inhaltliche Aufsicht obliegt der Gemeinsamen Kommission, bestehend aus den Partnerhochschulen.
  3. Das Studienangebot ist nicht profit-orientiert, die Studiengebühren werden ausschließlich für die Durchführung des Studiums verwendet.

 

Allgemeine Fundraisingrichtlinien

Die eigene Unabhängigkeit ist für die S4PD von größter Bedeutung. Eine Gefährdung der Unabhängigkeit besteht insbesondere in:

  • jeglichen Beziehungen zu Dritten, die die freie Meinungsäußerung der S4PD einschränken;
  • direkten finanziellen Zuwendungen von politischen Parteien;
  • finanziellen oder anderen Vorteilen für Dritte aufgrund der Beziehung zu S4PD.

Die S4PD nimmt keine Spenden an, die ihren Zielen, ihrer Unabhängigkeit oder ihren Werten entgegenstehen oder geeignet sind, die Integrität der Organisation zu beeinträchtigen.


Alle Beziehungen zu Dritten sollen daher:

  • Die Unabhängigkeit der S4PD gewährleisten,
  • Mit den Zielen der S4PD übereinstimmen,
  • Einen Beitrag leisten, die S4PD bei der Erreichung ihrer Ziele zu unterstützen.


Unterstützung von Unternehmen, Stiftungen und Institutionen sowie von Spendern in deren unmittelbaren Umfeld lehnt die S4PD ab, wenn diese autoritäre oder totalitäre Regierungen unterstützen, direkt in gewalttätige oder militärische Auseinandersetzungen involviert sind, oder zu Konflikten und medizinischen oder ökologischen Katastrophen beitragen.

Demnach lehnt die S4PD Unterstützung aus folgenden Bereichen generell ab:

  • Rüstungsindustrie oder verwandte Bereiche, die in die Produktion von Waffen oder deren Vertrieb involviert sind
  • Internationale Pharmaindustrie (Mitglieder der IFPMA)
  • Internationale Ausbeutung wertvoller Edelmetalle und Edelsteine, sowie Ausbeutung, Verarbeitung und Vertrieb von Kohle, Erdgas und Erdöl
  • Tabak- oder Spirituosenindustrie
  • Porno- oder Gewinnspielindustrie

 

Unterstützungen von nicht eindeutig zuordenbaren Branchen werden von S4PD im Einzelfall bewertet. Die S4PD prüft generell die Herkunft von Spenden ab 10.000 € und nutzt für diese Recherchen Informationen der Spender selbst sowie öffentlich zugängliche Quellen und gegebenenfalls entsprechende Agenturen. Falls aufgrund der Richtlinien eine Spende abgelehnt wird, wird das in der Regel auch entsprechend begründet. Die S4PD behält sich jedoch vor, auch ohne Angabe von Gründen eine Spende nicht anzunehmen. Anonyme Spenden werden soweit möglich geprüft und im Zweifelsfall rücküberwiesen.

Die S4PD verpflichtet sich den Regeln der Fundraising Policy, wie sie in dem internationalen Verhaltenscodex der „INGO Accountability Charter“ formuliert sind:

1.    Achtung der Menschenrechte

2.    Unabhängigkeit

3.    Transparenz

4.    Gute Regierungsführung/ Good Governance

5.    Verantwortliche Interessensvertretung

6.    Teilhabe

7.    Vielfalt und Inklusion

8.    Verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt

9.    Ethisch vertretbares Fundraising

10.  Professionelles Management

 

Die S4PD verpflichtet sich zudem den folgenden Grundsätzen:

  1. Gesetzmäßigkeit: Wir handeln ausschließlich auf Basis und im Rahmen von geltendem Recht.  
  2. Verpflichtung zu ethisch vertretbarem Handeln: als gemeinnützige Organisation verpflichten wir uns zur Einhaltung dieser ethischen Standards und schaffen den entsprechenden Rahmen für unsere Mitarbeiter.
  3. Integrität: Wir üben unsere Tätigkeit integer, wahrhaftig und ehrlich aus. Es gibt keinen Zweck, der die Mittelbeschaffung mit unlauteren Methoden rechtfertigt.
  4. Transparenz: Wir verpflichten uns zu wahrhaften, zeitnahen, sachgerechten und umfassenden Informationen über die Ziele und die Arbeit der Organisation, die verantwortlichen Personen sowie zur Transparenz bei der Rechnungs­legung. Diese muss vollständig und nachvollziehbar sein.
  5. Wir veröffentlichen dazu Jahresberichte, die u.a. die Werbe- und Verwaltungskosten in getrennter Form und die Vergütung der Leitungsorgane dokumentieren.
  6. Privatsphäre: Wir respektieren die persönlichen Wünsche und Vorgaben von potenziellen und bestehenden Unterstützerinnen und Unterstützern zum Schutz ihrer Privatsphäre.
  7. Datenschutz: Wir legen besonderen Wert auf die Einhaltung der gesetzlichen Datenschutzbestimmungen. Die Namen von Spendern und Fördermitgliedern werden nicht an Dritte verkauft oder vermietet.
  8. Mittelverwendung: Wir verpflichten uns zu einer effektiven und effizienten Mittelverwendung und zur Erfassung und Kontrolle der Wirkungen der eingesetzten Mittel.
  9. Weiterbildung: Wir sichern und verbessern regelmäßig die Qualität unserer Arbeit, indem wir unseren haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern die Möglichkeit geben, ihre professionellen Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompe­tenzen aufzubauen bzw. zu erweitern.
  10. Austausch: Wir pflegen den offenen und vertrauensvollen fachlichen Austausch unserer eigenen Mitarbeiter mit denen anderer Organisationen auch über nationale Grenzen hinaus.
  11. Vergütung: Wir sorgen für eine leistungsgerechte, nicht diskrimi­nie­ren­de Vergütung aller entgeltlich tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die transparente Handhabung von Vergütungsmodellen. Eine Vergütung überwiegend pro­zentual ohne Begrenzung zum Spenden­erfolg und zu akquirierten Zuwendungen praktizieren wir nicht.
  12. Dienstleister, die in unserem Namen auftreten, verpflichten wir, diese Regeln gegenüber ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ebenfalls einzuhalten.
  13. Selbstbestimmung: Wir gehen keine Verpflichtungen gegenüber Unterstützern, Dienstleistern oder Mitarbeitern ein, die unser Handeln in unangemessener Weise determinieren.
  14. Befangenheit und Interessenkonflikte: Wir verpflichten alle für die Organisation handelnden Per­sonen, ihre Beziehungen zu potentiellen und bestehen­den Unterstützerinnen und Unterstützern nicht für private und satzungsfremde Zwecke auszu­nut­zen.
  15. Vorteilsannahme und Vorteilsgewährung: Wir stellen sicher, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeite­r zu keiner Zeit von irgendjemandem Vorteile für ein Tun oder Unterlassen fordern, sich versprechen lassen oder annehmen. Wir stellen ebenso sicher, dass sie An­de­ren solche Vorteile nicht versprechen oder gewähren.

 

Die S4PD verpflichtet sich zudem im Rahmen der Initiative Transparente Zivilgesellschaft, die nachstehend aufgeführten Informationen der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen, indem sie sie mit dieser Erklärung leicht auffindbar auf die Webseite stellen.

1.    Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr

2.    Vollständige Satzung sowie Angaben zu den Zielen unserer Organisation

3.    Angaben zur Steuerbegünstigung

4.    Name und Funktion wesentlicher Entscheidungsträger

5.    Tätigkeitsbericht

6.    Personalstruktur

7.    Angaben zur Mittelherkunft

8.    Angaben zur Mittelverwendung

9.    Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten